Friends-in-scene


ist eine freie Theatergruppe aus dem Rhein - Main - Gebiet. Die Organisation wurde 2004 gegründet. Menschen unterschiedlicher Mentalität und Talente finden sich zusammen, um gemeinsam Bühnenprojekte zu verwirklichen. So wurden bisher überwiegend neue Stücke präsentiert, aber auch bereits bekannte anderer Autoren.

Stella: "Jemand sagte einmal, es sei keine Kunst Entscheidungen zu treffen sondern mit den Konsequenzen der Entscheidungen zu leben." Doch ich weiß ganz sicher:  Es ist keine Kunst mit den Konsequenzen meiner Entscheidungen zu leben, solange es tatsächlich MEINE Entscheidungen sind.


Aus gegebenen traurigen Anlass - In Gedenken an Thomas Thayer

Wir nehmen Abschied.

Beerdigung am 24.03.2015 in Salzburg, Österreich

Am Dienstag, den 17.03.2015 erhielt ich von meinem langjährigen Freund Stefan die Nachricht, dass Thomas gestorben ist am vorigen Wochenende. Ich saß in einer Schulung und erstarrte. Nur eine Woche vor seinem Tod, als Stefan und andere Freunde zu Besuch waren, hatte ich mich erkundigt, wie es Thomas denn so geht und was er so macht. Stefan hatte von Reiseplänen erzählt, über die er mit Thomas und anderen nachdachte. Wer hätte damit gerechnet, dass die nächste Nachricht so traurig und unwiderrufbar sein wird?!

Ich hatte  Thomas vor mehr als zehn Jahren kennengelernt. Wir sind einige Male mit Freunden in einer Clique unterwegs gewesen, haben E- Mails hin und her flattern lassen – manchmal haben wir uns gegenseitig aufgezogen, sind uns auf die Nerven gegangen und sehr oft war es zum Kreischen lustig. Thomas war auch in zwei meiner Bühnenprojekte Darsteller. Es hat mich gefreut, dass er zugesagt hatte und dabei war. Im Verlaufe der Zeit verlor sich der Kontakt.

Doch noch heute hängen im Hausflur bei mir große Fotowände mit zahlreichen Fotos unserer Bühnenprojekte auf denen alle Darsteller verewigt sind – auch Thomas.

Thomas war eine Persönlichkeit, charmanter Österreicher, kulturell und vielseitig interessiert an Welt – und Zeitgeschehen, aufgeschlossen und humorvoll, aber auch besinnlich und couragiert seine Meinung offen zu äußern und so Vieles mehr. Und ich denke, es ist einer der Gründe, weshalb er mir symphatisch war. Doch diese Seite und viele Worte könnten nie beschreiben, was ihn ausmachte. Er spricht für sich und seine Ansichten auf seiner Webseite und Blog, die ihr anschauen könnt solange sie noch im Netz existieren.

 http://www.thayer.de/

Es ist ja nicht so, als wären wir in den vergangenen Jahren nicht schon öfter mit Sterbenachrichten konfrontiert worden – in nahen und ferneren Bekanntenkreis, besonders unsere Generation - Todesursachen meist identisch und als wüssten wir nicht selbst, dass wir alle irgendwann gehen müssen.

Lieber Thomas Thayer, es tut mir leid, dass Du schon gehen musstest! Musste das so früh sein?!

 Ob Du nun in der anderen Sphäre ordentlich für Lebendigkeit sorgst, kritisch hinterfragst und ein paar ernste Worte wechselst oder feierst. Ich wünsche mir für Dich von Herzen, dass Du glücklich warst in Deinem Leben und bin mir sicher, Du warst von Menschen umgeben, die Dich schätzten und liebten. Sie alle werden Dich sicherlich in ihren Herzen und Gedanken behalten, so wie ich auch.

 Stella (Iris)-